Wissenswertes rund um Wurst, Fleisch, und Ernährung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Auf dieser Seite wollen wir Ihnen Informationen rund um Wurst, Fleisch, und Ernährung zur Verfügung stellen. Wir werden uns bemühen, Informationen zu Fragen zusammenzutragen, deren Antworten nicht so leicht zu finden sind.

 Themenübersicht:

- Was sind Phosphate?

- Welche Zutat verbirgt sich hinter den jeweiligen E-Nummern?
     - E 100 - E 199 (Farbstoffe)
     - E 200 - E 299 (Konservierungsstoffe)
     - E 300 - E 321 (Antioxidantien)
     - E 322 - E 418 (Emulgatoren, Stabilisatoren, Säuerungs- und Verdickungsmittel Teil 1)
     - E 420 - E 422 (Zuckeraustauschstoffe)
     - E 425 - E 495 (Emulgatoren, Stabilisatoren, Säuerungs- und Verdickungsmittel Teil 2)
     - E 500 - E 585 (anorganische Säuren und Salze, Sonstige)
     - E 620 - E 640 (Geschmacksverstärker)
     - E 900 - E 915 (Überzugsmittel)
     - E 920 - E 927b (Hilfsmittel)
     - E 938 - E 948 (Pack-, Schutz- und Treibgase)
     - E 950 - E 999 (Süßstoffe)
     - E 1100 - E 1199 (Enzyme)
     - E 1200 - E 1202 (Trägerstoffe 1)
     - E 1400 - E 1451 (modifizierte Stärken)
     - E 1451 - E .... (Trägerstoffe 2) 


 
Was sind Phosphate:

Phosphate sind natürliche Rohstoffe. Sie sind als Spurenelemente Bestandteile meschlichen, tierischen und pflanzlichen Lebens.

Phosphate werden bergmännisch aus den riesigen Phosphat-Vorkommen (vorwiegend in Nordafrika und Mittelamerika) für die Herstellung der phosphorsauren Salze abgebaut. Diese Phosphat-Lagerstätten sind aus Ablagerungen von Pflanzen und Tieren in vorzeitlichen Ur-Meeren entstanden.

Obwohl aus der gleichen natürlichen Substanz gewonnen, ist deutlich zwischen Waschmittel-Phosphaten und Phosphaten, die nach strengen Bestimmungen für die Herstellung von Lebensmittel aufbereitet werden und deren gesundheitliche Unbedenklichkeit intensiv geprüft wurde, zu unterscheiden.
Während die Waschmittel-Phosphate ins Abwasser gelangen und wegen ihrers problematischen Abbaues kritisiert werden, werden die Lebensmittel-Phosphate vom menschlichen Organismus aufgenommen und umgesetzt.

Phosphate sind lebensnotwendig für die Stäbilität des Knochenbaus und die Festigkeit der Zähne, außerdem für die Bewegungsfähigkeit der Muskeln und die Funktion des Gehirns und des Nervensystems.

Wie auf fast alle Stoffe, die wir mit unseren Nahrungsmitteln aufnehmen, gibt es auch auf Phosphat bei einigen Menschen Überreaktionen (Allergie).
Nur dieser enge Personenkreis sollte eine verstärkte Phosphatzufuhr vermeiden.

Lebensmittel-Phosphate - bei der Verwendung zu Schmelzkäse als "Schmelzsalz" bezeichnet - dürfen bei Wurstwaren nur in limitierter Menge (0,5% bezogen auf die verwendete Fleisch- und Fettmenge) und nur unter bestimmten Voraussetzungen (Herstellung von Brühwurstfeinbrät aus nicht schlachtwarmem Fleisch) verwendet werden.

Der Zusatz von Phosphat muß bei loser Ware mit dem Hinweis "mit Phosphat" deklariert werden; bei Fertigpackungen ist er aus der Zutatenliste ersichtlich.

Phosphat verhindert bei Brühwürstchen das Absetzen von Gelee oder Fett und gewährleistet damit eine gleichmäßige, den Erwartungen anspruchsvoller Verbraucher entsprechende Qualität.


  
Welche Zutat verbirgt sich hinter den jeweiligen E-Nummern?

     - E 100 - E 199 (Farbstoffe)
     - E 200 - E 299 (Konservierungsstoffe)
     - E 300 - E 321 (Antioxidantien)
     - E 322 - E 418 (Emulgatoren, Stabilisatoren, Säuerungs- und Verdickungsmittel Teil 1)
     - E 420 - E 422 (Zuckeraustauschstoffe)
     - E 425 - E 495 (Emulgatoren, Stabilisatoren, Säuerungs- und Verdickungsmittel Teil 2)
     - E 500 - E 585 (anorganische Säuren und Salze, Sonstige)
     - E 620 - E 640 (Geschmacksverstärker)
     - E 900 - E 915 (Überzugsmittel)
     - E 920 - E 927b (Hilfsmittel)
     - E 938 - E 948 (Pack-, Schutz- und Treibgase)
     - E 950 - E 999 (Süßstoffe)
     - E 1100 - E 1199 (Enzyme)
     -
E 1200 - E 1202 (Trägerstoffe 1)
     - E 1400 - E 1451 (modifizierte Stärken)
     - E 1451 - E .... (Trägerstoffe 2)

Da viele Stoffe gleichzeitig mehreren Gruppen zugehören, handelt es sich bei der vorliegenden, nur um eine grobe Einteilung. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit.
Sollten Sie glauben einen Fehler entdeckt zu haben, dann schicken Sie uns bitte eine e-mail.


  
E 100 - E 199 (Farbstoffe):

Farbstoffe dienen - wie der Name schon sagt - dem Einfärben von Lebensmitteln.

E-Nummer Bezeichnung
E 100 Kurkumin
E 101 Riboflavin, Lactoflavin
E 102 Tartrazin
E 104 Chinolingelb
E 110 Gelborange S
E 120 Carmin, Cochenille-Extrakte
E 122 Azorubin
E 123 Amaranth
E 124 Cochenillerot , Ponceau 4R
E 127 Erythrosin
E 128 Rot 2G
E 129 Allurarot AC
E 131 Patentblau V
E 132 Indigotin
E 133 Brillantblau FCF
E 140 Chlorophylle
E 141 Kupfer-Chlorophylle
E 142 Brillantsäuregrün BS, Grün S
E 150 a Zuckerkulör einfach
E 150 b Sulfit-Kulör
E 150 c Ammon-Kulör
E 150 d Ammonsulfit-Kulör
E 151 Brillantschwarz BN
E 153 Pflanzenkohle
E 154 Braun FK
E 155 Braun HT
E 160 a Carotine
E 160 b Annatto-Extrakte, Bixin
E 160 c Paprika-Oleoresine
E 160 d Lycopin
E 160 e Beta-apo-8'-Carotinal
E 160 f Beta-apo-8'-Carotinal-ester
E 161 Xanthophylle
E 161 a Flavoxanthin
E 161 b Lutein
E 161 c Kryptoxanthin
E 161 d Rubixanthin
E 161 e Violaxanthin
E 161 f Rhodoxanthin
E 161 g Canthaxanthin
E 162 Beetenrot
E 163 Anthocyane
E 170 Calciumcarbonat
E 171 Titandioxid
E 172 Eisenoxide
E 173 Aluminium
E 174 Silber
E 175 Gold
E 180 Lithorubin BK

 


  
E 200 - E 299 (Konservierungsstoffe):

Konservierungsstoffe verlängern die Haltbarkeit von Lebensmitteln.

E-Nummer Bezeichnung
E 200 Sorbinsäure
E 201 Natriumsorbat
E 202 Kaliumsorbat
E 203 Calciumsorbat
E 210 Benzoesäure
E 211 Natriumbenzoat
E 212 Kaliumbenzoat
E 213 Calciumbenzoat
E 214 pHB-Ester
E 215 pHB-Ester-Natriumverbindung
E 216 pHB-n-Propylester
E 217 pHB-n-Propylester-Natriumverbindung
E 218 pHB-Methylester
E 219 pHB-Methylester-Natriumverbindung
E 220 Schwefeldioxid
E 221 Natriumsulfit
E 222 Natriumhydrogensulfit
E 223 Natriumdisulfit
E 224 Kaliumdisulfit
E 226 Calciumsulfit
E 227 Calciumhydrogensulfit
E 228 Kaliumhydrogensulfit
E 230 Diphenyl, Biphenyl
E 231 Orthophenylphenol
E 232 Natriumorthophenylphenol
E 233 Thiabendazol
E 234 Nisin
E 235 Natamycin, Pimaricin
E 236 Ameisensäure
E 237 Natriumformiat
E 238 Calciumformiat
E 239 Hexamethylentetramin
E 242 Dimethyldicarbonat, DMDC
E 249 Kaliumnitrit
E 250 Natriumnitrit
E 251 Natriumnitrat
E 252 Kaliumnitrat
E 260 Essigsäure
E 261 Kaliumacetat
E 262 Natriumacetat
E 263 Calciumacetat
E 270 Milchsäure (L-, D- und DL-)
E 280 Propionsäure
E 281 Natriumpropionat
E 282 Calciumpropionat
E 283 Kaliumpropionat
E 284 Borsäure
E 285 Natriumtetraborat
E 290 Kohlendioxid
E 296 Apfelsäure
E 297 Fumarsäure

 


  
E 300 - E 321 (Antioxidantien):

Antioxidantien verhindern die Veränderung von Lebensmittelinhaltsstoffen durch Reaktionen mit Sauerstoff.

E-Nummer Bezeichnung
E 300 Ascorbinsäure (L-) (Vitamin C)
E 301 Natriumascorbat
E 302 Calciumascorbat
E 304 Fettsäureester der Ascorbinsäure
E 306 Tocopherolhaltige Extrakte
E 307 Alphatocopherol
E 308 Gammatocopherol
E 309 Deltatocopherol
E 310 Propylgallat
E 311 Octylgallat
E 312 Dodecylgallat
E 315 Isoascorbinsäure
E 316 Natrium-isoascorbat
E 320 Butylhydroxianisol (BHA)
E 321 Butylhydroxitoluol (BHT)

 


  
E 322 - E 418 (Emulgatoren, Stabilisatoren, Säuerungs- und Verdickungsmittel Teil 1):

Emulgatoren werden eingesetzt um zwei miteinander nicht mischbare Flüssigkeiten
  zu einer Emulsion zu vermengen z.B. Öl und Wasser.

- Stabilisatoren erhalten die Festigkeit, Lagerfähigkeit und Unveränderlichkeit von Lebensmitteln.

- Säuerungsmittel verleihen Lebensmittel einen saueren Geschmack; meist auch konserviered.

- Verdickungsmittel dicken Lebensmittel ein bzw wirken stabilisierend.

E-Nummer Bezeichnung
E 322 Lecithin
E 325 Natriumlactat
E 326 Kaliumlactat
E 327 Calciumlactat
E 329 Magnesiumlactat
E 330 Citronensäure
E 331 Natriumcitrate
E 332 Kaliumcitrate
E 333 Calciumcitrate
E 334 Weinsäure (L+)
E 335 Natriumtartrate
E 336 Kaliurntartrate
E 337 Natrium-Kaliumtartrat
E 338 Orthophosphorsäure
E 339 Natriumphosphate
E 340 Kaliumphosphate
E 341 Calciumphosphate
E 343 Magnesiumorthophosphat
E 350 Natriummalate
E 351 Kaliummalate
E 352 Calciummalat
E 353 Metaweinsäure
E 354 Calciumtartrat
E 355 Adipinsäure
E 356 Natriumadipate
E 357 Kaliumadipate
E 363 Bemsteinsäure
E 375 Nicotinsäure
E 380 Ammoniumcitrate
E 385 Calciumdinatriumethylendiamintetraacetat
E 400 Alginsäure
E 401 Natriumalginat
E 402 Kaliumalginat
E 403 Ammoniumalginat
E 404 Calciumalginat
E 405 Propylenglykolalginat
E 406 Agar-Agar
E 407 Carrageen
E 410 Johannisbrotkernmehl
E 412 Guar
E 413 Tragant
E 414 Gummi Arabicum
E 415 Xanthan
E 416 Karaya
E 417 Tarakernmehl
E 418 Gellan

 


  
E 420 - E 422 (Zuckeraustauschstoffe):

Zuckeraustauschstoffe haben eine vergleichbare Süsswirkung wie Zucker allerdings ohne dessen Zahnschädliche Wirkung.

E-Nummer Bezeichnung
E 420 Sorbit
E 421 Mannit
E 422 Glycerin

 


  
E 425 - E 495 (Emulgatoren, Stabilisatoren, Säuerungs- und Verdickungsmittel Teil 2):

Emulgatoren werden eingesetzt um zwei miteinander nicht mischbare Flüssigkeiten
  zu einer Emulsion zu vermengen z.B. Öl und Wasser.

- Stabilisatoren erhalten die Festigkeit, Lagerfähigkeit und Unveränderlichkeit von Lebensmitteln.

- Säuerungsmittel verleihen Lebensmittel einen saueren Geschmack; meist auch konserviered.

- Verdickungsmittel dicken Lebensmittel ein bzw wirken stabilisierend.

E-Nummer Bezeichnung
E 425 Konjak
E 431 Polyoxyethylenstearat
E 432 Polyoxyethylsorbitanmonolaureat
E 433 Polyoxyethylsorbitanmonooleat
E 434 Polyoxyethylsorbitanmonopalmitat
E 435 Polyoxyethylsorbitanmonostearat
E 436 Polyoxyethylsorbitantristearat
E 440 Pektin
E 442 Ammoniumphosphatide
E 450 a Natrium- und Kaliumdiphosphate
E 450 b Natrium- und Kaliumtriphosphate
E 450 c Natrium- und Kaliumpolyphosphate
E 450 d Dikaliumdihydrogendiphosphat
E 450 e Tetrakaliumdihydrogendiphosphat
E 450 f Calciumdihydrogendiphosphat
E 451 a Pentanatriumtriphopshat
E 451 b Pentakaliumtriphopshat
E 452 a Natriumpolyphosphat
E 452 b Kaliumpolyphosphat
E 452 c Natriumcalciumpolyphosphat
E 452d Calciumpolyphosphat
E 460 Mikrokristalline Cellulose
E 461 Methylcellulose
E 463 Hydroxypropylcellulose
E 464 Hydroxypropylmethylcellulose
E 465 Methylethyl-Zellulose
E 466 Carboximethylcellulose
E 470 Natrium-, Kalium- oder Calciumsalze von Speisefettsäuren
E 471 Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren
E 472 a Essigsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren
E 472 b Milchsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren
E 472 c Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren
E 472 d Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren
E 472 e Monoacetyl- und Diacetylweinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren
E 472 f Essigsäure- und Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren
E 473 Zuckerester von Speisefettsäuren
E 474 Zuckerglyceride
E 475 Polyglycerinester von Speisefettsäuren
E 476 Polyglycerin-Polyricinoleat
E 477 Propylenglycolester von Speisefettsäuren
E 479 Thermooxidiertes Sojaöl mit Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren
E 481 Natriumstearoyl-2-lactylat
E 482 Calciumstearoyl-2-lactylat
E 483 Stearoyltartrat
E 491 Sorbitanmonostearat
E 492 Sorbitantristearat
E 493 Sorbitanmonolaureat
E 494 Sorbitanmonooleat
E 495 Sorbitanmonopalmitat

 


  
E 500 - E 585 (anorganische Säuren und Salze, Sonstige):

Säuren und Salze die im Herstellungsprozess von Lebensmittel eingesetzt werden.
Die anderen Stoffe dieser Gruppe dienen als Füll- oder Trennmittel - als solch füllen sie Lebensmittel auf bzw erhalten oder verbessern die Rieselfähigkeit pulveriger Substanzen.

E-Nummer Bezeichnung
E 500 Natriumcarbonate
E 501 Kaliumcarbonate
E 503 Ammoniumcarbonate
E 504 Magnesiumcarbonat
E 507 Salzsäure
E 508 Kaliumchlorid
E 509 Calciumchlorid
E 510 Ammoniumchlorid
E 511 Magnesiumchlorid
E 512 Zinn-II-Chlorid
E 513 Schwefelsäure
E 514 Natriumsulfat, Natriumhydrogensulfat
E 515 Kaliumsulfat, Kaliumhydrogensulfat
E 516 Calciumsulfat
E 517 Ammoniumsulfate
E 518 Magnesiumsulfat
E 520 Aluminiumsulfat
E 521 Aluminiumnatriumsulfat
E 522 Aluminiumkaliumsulfat
E 523 Aluminiumammoniumsulfat
E 524 Natriumhydroxid
E 525 Kaliumhydroxid
E 526 Calciumhydroxid
E 527 Ammoniumhydroxid
E 528 Magnesiumhydroxid
E 529 Calciumoxid
E 530 Magnesiumoxid
E 535 Natriumferrocyanid
E 536 Kaliumferrocyanid
E 538 Calciumferrocyanid
E 540 Dicalciumdiphosphat
E 541 Saures Natriumaluminiumphosphat
E 550 Natriumsilicate.
E 551 Siliciumdioxid
E 552 Calciumsilicate
E 553 a Magnesiumsilicate
E 553 b Talkum
E 554 Natriumaluminiumsilicat
E 554 Kaliumaluminiumsilicat
E 554 Calciumaluminiumsilicat
E 558 Bentonit
E 559 Aluminiumsilicat, Kaolin
E 570 Fettsäuren
E 572 Magnesiumstearat
E 574 Gluconsäure
E 575 Glucono-delta-lacton
E 576 Natriumgluconat
E 577 Kaliumgluconat
E 578 Calciumgluconat
E 579 Eisengluconat
E 585 Eisenlactat

 


  
E 620 - E 640 (Geschmacksverstärker):

Geschmacksverstärker verstärken den Eigengeschmack von Lebensmitteln.

E-Nummer Bezeichnung
E 620 Glutaminsäure L (+)
E 621 Natriumglutamat, MSG
E 622 Kaliumglutamat
E 623 Calciumglutamat
E 624 Ammoniumglutamat
E 625 Magnesiumglutamat
E 626 Guanylsäure
E 627 Dinatriumguanylat
E 628 Dikaliumguanylat
E 629 Calciumguanylat
E 630 Inosinsäure
E 631 Dinatriuminosinat
E 632 Kaliuminosinat
E 633 Calciuminosinat
E 634 Calcium-5`-ribonucleotid
E 635 Dinatrium-5`-ribonucleotide
E 636 Maltol
E 637 Ethylmaltol
E 640 Glycin, Glycinnatriumsalze

 


  
E 900 - E 915 (Überzugsmittel):

Überzugsmittel verlängern die Haltbarkeit von Lebensmitteln und schützen vor Austrocknen.

E-Nummer Bezeichnung
E 900 Dimethylpolysiloxan
E 901 Bienenwachs
E 902 Candelillawachs
E 903 Carnaubawachs
E 904 Schellack
E 905 Paraffinöl, Hartparaffine
E 906 Benzoe-Harz
E 907 Mikrokristalline Wachse
E 910 Wachsester
E 912 Montansäureester
E 913 Wollwachs, Lanolin
E 914 Polyethylenwachsoxidate
E 915 Kolophonester

 


  
E 920 - E 927b (Hilfsmittel):

In dieser Gruppe finden sich:
- Mehlbehandlungsmittel (Einsatz führt zu plastischen gut formbaren Teigen).
- Bleich und Desinfektionsstoffe
- Festigungsmittel (Einsatz stabilisiert die Substanz bestimmter Lebensmittel)

E-Nummer Bezeichnung
E 920 L-Cystein
E 921 L-Cystin
E 925 Chlor
E 926 Chlordioxid
E 927b Carbamid

 


  
E 938 - E 948 (Pack-, Schutz- und Treibgase):

- Pack- bzw. Schutzgase werden zusammen mit Sauerstoffempfindlichen Lebensmitteln in die
  Verpackung eingebracht um so den Sauerstoff zu verdrängen und dadurch die Lebensmittel
  länger haltbar zu machen.
- Treibgase werden eingesetzt um Lebensmittel aus ihrem Behältnis herauszupressen.

E-Nummer Bezeichnung
E 938 Argon
E 939 Helium
E 941 Stickstoff
E 942 Distickstoffmonoxid
E 948 Sauerstoff

 


  
E 950 - E 999 (Süßstoffe):

Süßstoffe sind im Gegensatz zu Zuckeraustauschstoffen um ein vielfaches süßer als Zucker. Daher wird weitaus weniger davon benötigt. Süßstoffe werden fast ausschließlich künstlich hergestellt.
Die meisten Süßstoffe enthalten keine Kalorien.

E-Nummer Bezeichnung
E 950 Acesulfam K
E 951 Aspartam
E 952 Cyclamat
E 953 Isomalt
E 954 Saccharin
E 957 Thaumatin
E 959 Neohesperidin DHC
E 965 Maltit
E 966 Lactit
E 967 Xylit
E 999 Quillajaextrakt

 


  
E 1100 - E 1199 (Enzyme):

Enzyme sind vom Organismus erzeugte Eiweissmoleküle. Sie dienen der Beschleunigung biologische Prozesse die sonst sehr langsam oder gar nicht ablaufen würden - wie z.B die Umwandlung von Stärke in Zucker.

E-Nummer Bezeichnung
E1100 Amylasen
E1101 Proteasen
E1102 Glucoseoxidase
E1103 Invertase
E1105 Lysozym

 


  
E 1200 - E 1202 (Trägerstoffe 1):

Trägerstoffe werden anderen Zusatzstoffen oder Zutaten beigemengt, um diese besser in das betreffende Lebensmittel einarbeiten zu können.
Trägerstoffe sind meist gleichzeitig auch Gelier- und Verdickungsmittel.

E-Nummer Bezeichnung
E1200 Polydextrose
E1201 Polyvinylpyrrolidon
E1202 Polyvinylpolypyrrolidon

 


  
E 1400 - E 1451 (modifizierte Stärken):

Modifizierte Stärken können Verdickungs- und Geliermittel oder Stabilisatoren und Emulgatoren ersetzen. Sie dienen als Glanzbildner bei Glasuren und/oder regulieren das Mundgefühl.

E-Nummer Bezeichnung
E1400 Dextrin
E1401 Säurebehandelte Stärke
E1403 Gebleichte Stärke
E1404 Oxidativ abgebaute Stärke
E1410 Monostärkephosphat
E1411 Distärkephosphat (NMP)
E1412 Distärkephosphat (POC)
E1413 Phosphatiertes Distärkephosphat
E1414 Acetyliertes Distärkephosphat
E1420 Stärkeacetat
E1422 Acetyliertes Distärkeadipat
E1440 Hydroxypropylstärke
E1442 Hydroxypropyl-Distärkephosphat
E1450 Stärkenatrium-Octenyl-Succinat

 


  
E 1451 - E .... (Trägerstoffe 2):

Trägerstoffe werden anderen Zusatzstoffen oder Zutaten beigemengt, um diese besser in das betreffende Lebensmittel einarbeiten zu können.
Trägerstoffe sind meist gleichzeitig auch Gelier- und Verdickungsmittel.

E-Nummer Bezeichnung
E 1451 Acetylierte oxidierte Stärke
E 1505 Triethylcitrat
E 1518 Glycerintriacetat, Triacetin
E 1520 1,2-Propandiol, Propylenglycol

 


Die Auflistungung der E-Nummern und die Zuordnung zu den jeweiligen Gruppen wurde von mir
im Auftrag der Metzgerei Pfaffenberger durchgeführt.
Als Grundlage dienten Fachliteratur und Internetrecherchen.
Da viele Stoffe gleichzeitig mehreren Gruppen zugehören, handelt es sich bei der vorliegenden, nur um eine grobe Einteilung. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit.
Sollten Sie glauben einen Fehler entdeckt zu haben, dann schicken Sie uns bitte eine e-mail.

Eigene Schlachtung  Qualität  Unser Team  Unsere Hauslieferanten 

 

Metzgerei Pfaffenberger
Am Lohrbach 6, 97846 Partenstein, Tel: 09355/99725, Fax: 09355/99726,
eMail: info@metzgerei-pfaffenberger.de, Internet: www.metzgerei-pfaffenberger.de